Rhinomanometrie (Messung der Nasendurchgängigkeit)

Mit der Rhinomanometrie wird der Luftdurchfluss der Nasen auf beiden Seiten getrennt gemessen.

Diese Untersuchung wird empfohlen bzw. ist erforderlich bei folgenden Gesundheitsrisiken bzw. Erkrankungen:

  • Überprüfung der Funktion der Nase im Atmungssystem
  • Behinderung der Nasenatmung

Besonders hilfreich ist diese schmerzlose kurze Untersuchung bei der Diagnostik von Nasenatmungsstörungen, die im Rahmen von Allergien entstehen, da direkt nach Einbringen des Allergens auf die Nasenschleimhaut eine Reaktion (Verminderung des Durchflusses durch Anschwellen der Schleimhaut) bei einer vorhandenen Allergie gemessen werden kann.

Ihr Nutzen

Die Rhinomanometrie ist ein aussagekräftiges diagnostisches Verfahren in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.