Allergie-Check

Allergien sind Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers, die durch eine Immunantwort gegen ansonsten harmlose Substanzen (Allergene) ausgelöst werden.

Eine Allergie kann unterschiedlich starke Beschwerden auslösen; diese können saisonal oder ganzjährig auftreten.

Typische verursachte Allergiebeschwerden treten auf

  • an den Schleimhäuten (Heuschnupfen, Mundschleimhautschwellungen, Bindehautentzündung)
  • an den Atemwegen (Asthma bronchiale)
  • Haut (Neurodermitis, Kontaktekzem, Quaddelbildung)
  • im Magen-Darm-Trakt (Erbrechen, Durchfälle)
  • als akuter Notfall (anaphylaktischer Schock)

Die häufigsten Methoden zum Allergienachweis sind Hauttests und Blutuntersuchungen:

  • Prick-Test – ein Tropfen eines Allergenextraktes wird auf die Haut des Patienten aufgebracht und dann mit einer speziellen Nadel etwa 1mm in die Haut gestochen; nach circa 15 Minuten kann dann das Ergebnis sofort abgelesen werde
  • Epikutantest – bei diesem Test wird ein Pflaster auf die Haut des Patienten aufgebracht, welches verschiedene Allergene enthält; nach zwei bis drei Tagen kann das Pflaster abgenommen werden und der Test beurteilt werden
  • Nasaler Provokationstest – dabei wird ein Allergenextrakt in die Nase gesprüht; anschließend kann die Reaktion anhand der Rhinomanometrie – Messung des Nasendurchflusses – nachgewiesen werden
  • Bei Blutuntersuchungen können Allergen-spezifische IgE-Antikörper nachgewiesen werden.

Ihr Nutzen

Allergietests ermöglichen Ihnen den Nachweis von Allergien, so daß Sie Allergene gezielt vermeiden oder Beschwerden gezielt minimieren können.